Kühles und heisses Nass

TAUPO – Mit vielen tollen Erlebnissen aus Rotorua ziehen wir am Dienstag Morgen weiter Richtung Taupo. Kurz vor Taupo besuchen wir die Huka Falls, die in meinen Augen nicht sehr spektakulär sind.

Nach erfolgreichem Check-In in unserem Backpacker schlendern wir durch den Hafen und die Strassen von Taupo, knabbern in einem Café einen leckeren Snack bevor wir uns im Lake Taupo von der Hitze abkühlen. Taupo ist klein aber sehr süss und der See mit Blick auf verschneite Berge irrsinnig schön – vor allem aber geniesse ich das Baden im Süsswasser.

Am frühen Abend fahren wir zurück bis kurz vor Wairakei, wo wir uns in einem Thermalbad eine Massage gönnen und uns im heissen, aus dem inneren der Erde stammenden Wasser von den kühler gewordenen Temperaturen aufwärmen.

Den darauffolgenden Tag starten wir mit einem mehr oder weniger vergebenen Ausflug zu den Wairakei Power Stations. Papi wollte sich auf einer Tour durch das Kraftwerk von der Energiegewinnung aus Erdwärme respektiv an die Erdoberfläche gelangenden Wasserdampf inspirieren lassen. Ich bin ehrlich gesagt nicht traurig als wir feststellen müssen, dass aus der Führung nichts wird. Nichts desto trotz können wir unzählige Röhren durch die ganze Anlage verlaufend bestaunen, durch die anscheinend der Wasserdampf mit bis zu 160 km/h schiesst. Somit können wir das auch abhacken und uns auf die Reise Richtung New Plymouth begeben.